Herzlich Willkommen!

homeDetlef Winterberg zeigt sein neues Solo Programm:
„Viva La Lustig“!

Ganz nach dem Motto: „Reden ist Silber, schweigen ist witziger.“ präsentiert der Entertainer Comedy, ohne viele Worte.

Lachen im Sekundentakt mit einem modernen Clown, der es versteht, sein Publikum immer wieder aufs Neue zu überraschen. Klassische Varietè – Kunst vermischt sich mit schrägem Humor und wird von temperamentvollen Beats untermauert.

Der Entertainer besticht durch die Kunst, seinen Rhythmus immer wieder so zu verändern, dass es stets witzig und interessant bleibt. Sobald sich das Publikum auf ein Spiel mit dem Mimen eingelassen hat, beginnt sofort ein neues Spiel. Absurde Situationskomik trifft auf handfeste Körperbeherrschung. Wer braucht da noch viele Worte, wenn eine zuckende Augenbraue schon alles sagt?

Verschiedene Stilmittel, wie Comedy-Magic, Handschattenspiel, Robot-Dance und Funny-Mime-Stuff werden zu einer humorvollen Melange verbunden und versprechen einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend.

Von Kurzshows ( 10 Min.- 45 Min.) auf diversen Festen, über ein Abendprogramm „Viva la Lustig“ (2 x 45 Min.) bis hin zum „roten Faden“ in einem Varietè Programm oder als Moderator, ohne Worte. Es wird immer eine unterhaltsame Show geboten.

Detlef Winterberg: Regisseur, Spindoctor, Entertainer.
Seine Kariere begann der gebürtige Berlin Anfang der 80er Jahre, als silberner Roboter auf dem Kurfürstendamm. Im Laufe der Jahre gab es viele verschiedene Stationen in seiner Laufbahn, die Winterbergs vielschichtige Basis ausmachen. Vom Breakdancer bei Thomas Gottschalk über Roboter in der „Deutschen Oper Berlin“, als moderner Clown im legendären Rockzirkus „Gosh“ bis hin zur Stand Up Comedy im weltbekannten „Quatsch Comedy Club“.

Diese bunte Mischung macht Detlef Winterbergs heutige Regie Form aus. Seine Shows sind humorvoll und abwechslungsreich. Seit einigen Jahren ist der Wahl Augsburger wieder auf den Bühnen der Welt unterwegs. Mit seiner nonverbalen Comedy Show „Viva la Lustig“ bleibt er am Puls des Showgeschehens und kann diese Erfahrung als Regisseur wieder weitergeben.